ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

Wenig beachtete Kostbarkeiten

Senftenberg.. Nur der aufmerksame Betrachter entdeckt in der Südost-Ecke der Mauer des Alten Friedhofes von Senftenberg ein mittelalterliches Steinkreuz aus Sandstein mit einer Kreisritzung. Dieses und andere in der Region gelten als wertvolle Kulturdenkmale und sind geschützt.


Anlass und Bedeutung der einzelnen Kreuze sind heute aber kaum mehr eindeutig zu bestimmen. Bei der systematischen Steinkreuzforschung ist man aber in Archiven auf so genannte Sühne-Urkunden gestoßen, in denen die Errichtung eines steinernen Kreuzes beispielsweise für einen begangenen Mord oder Totschlag gefordert wurde - weshalb auch die Bezeichnung Sühnekreuz gebräuchlich ist.
Den Steinkreuzen und anderen Kleindenkmalen, wie Postmeilensäulen, Meilensteinen, Grenzsteinen, Bildstöcken, Feldkapellen und Kruzifixen, vorwiegend in der Lausitz, widmet sich eine Sonderausstellung im Senftenberger Schloss. Anschaulich und faktenreich hat der ehrenamtliche Denkmalpfleger und Steinkreuz-Forscher Gernot Dietze vom Kamenzer Geschichtsverein die Ausstellung und ein ausführliches Begleitheft erarbeitet.
Wegen der erfreulichen Resonanz wird die Ausstellung bis zum Jahresende verlängert. (red/leh)