| 16:25 Uhr

Sonnewalde
Weihnachtsmarktbesucher zaubern Kunstwerke aus Eis

Carl Kießling aus Berlin versucht sich erfolgreich im Eismeißeln.
Carl Kießling aus Berlin versucht sich erfolgreich im Eismeißeln. FOTO: Ivonne Kommolk
Sonnwalde . In jedem Jahr wird mit dem Sonnewalder Weihnachtsmarkt der erste Advent in der Stadt eingeläutet. Und wie man es von den Festen kennt, steht die Familie immer im Mittelpunkt. So auch am vergangenen Sonntag. Von Ivonne Kommolk

Nachdem Axel Große den Weihnachtsmarkt feierlich mit dem Stollenanschnitt bei der Bäckerei Bubner eröffnet hatte, fanden sich alle Besucher in der voll besetzten Kirche ein. Hier gaben die Schüler der Sonnewalder Grundschule ein Eröffnungskonzert und ernteten viel Applaus. Belohnt wurden sie von der Repräsentantin der enviaM-Gruppe Simone Erb. Diese überreichte einen Scheck von 500 Euro an den Förderverein der Grundschule Sonnewalde, damit auch weiterhin das Musizieren, vor allem in den Bläserklassen, so gut gelänge.

Nach dem Konzert wartete dann schon der Weihnachtsmann in der eigens dafür umfunktionierten Bushaltestelle. Viele Familien nutzten dies für ein Fotoshooting, anderen wenigen war der bärtige Mann im roten Kittel nicht so geheuer und sie nahmen lieber Reißaus. Bäckerei Bubner wartete in diesem Jahr nicht mit der Plätzchenbäckerei für Kinder auf. Dafür unterstützte Thomas Bubner eine völlig neue Attraktion auf dem diesjährigen Weihnachtsmarkt: das Eis-Meißeln. Trotz eisiger Temperaturen bearbeiteten die Kinder begeistert kleine Eisblöcke und ließen daraus die verschiedensten Kunstwerke entstehen. Der kleine Carl Kießling aus Berlin zauberte mit Unterstützung von Ingo Matysiak von party-eis.com ein Segelboot aus Eis. Für Carl war der Weihnachtsmarkt der krönende Abschluss einer aufregenden Woche bei den Großeltern Susanne und Manfred Richter in Zeckerin: „Der Kindergarten in Berlin hatte eine Woche geschlossen und so haben wir ihn als Gastkind in Zeckerin angemeldet. Das war auch mal schön, eine Woche das Enkelkind hier zu haben, aber für uns auch eine Umstellung“, lachten Oma, Opa und Mama von Carl. Hauptsache, er hatte Spaß. Und alle anderen Kinder auch bei Ecke und Co., den Posaunenklängen, dem Programm der Kindergartenkinder, dem Pferdereiten und vielen anderen Attraktionen.

Der Förderverein Museum und Schlossareal Sonnewalde e.V. beteiligte sich auch in diesem Jahr wieder an dem weihnachtlichen Markttreiben und öffnete die vielen Ausstellungszimmer im Schloss. Die Frauen des Vereins hatten in wochenlanger Arbeit viele Sachen hergestellt und gebastelt und sie vor den Toren des Schlosses zum Kauf angeboten. Hubert Schade als Vereinsvorsitzender betonte, dass ohne die Arbeit der Ehrenamtlichen und die Unterstützung der Stadtverwaltung solche Veranstaltungen gar nicht möglich wären. Auch Ortsbürgermeister Axel Große und Organisationschef Jörg Jähnig bedankten sich bei den unzähligen Freiwilligen, den Kameraden Feuerwehr, der Sparkasse Elbe-Elster und den vielen anderen Sponsoren, ohne die der Weihnachtsmarkt in seiner Vielfalt nicht umsetzbar wäre.

Die Feuerwehr sicherte in diesem Jahr nicht nur Feuerstellen ab. Aus gegebenem Anlass wurde durch die Fahrzeuge der Feuerwehr der Zugang zum Markt vollständig abgesperrt, um die Sicherheit der Besucher zu gewährleisten.