Ohne sie geht es nicht! Zwar ohne Rauschebart und Rute, aber mit viel Wohlklang in den Stimmen sind die „Vier Finsterwalder Sänger“ am Freitag um 17 Uhr an der Seite von Bürgermeister Jörg Gampe und geben den musikalischen Startschuss für den Finsterwalder Weihnachtsmarkt am dritten Adventswochenende auf dem Marktplatz (9. bis 11. Dezember 2022)
Gemeinsam mit den Besuchern wollen sie auch zur Weihnachtszeit das Finsterwalder Sängerlied hochleben lassen. Der Auftakt für drei erlebnisreiche Tage ganz im weihnachtlichen Flair ist damit vollzogen.
Sie gehören zum Vorbereitungsteam: Katharina Bramke und Janine Schiller (v.l.), die als Mitarbeiterinnen der Tourist Info vor dem Marktbeginn noch 2000 der neuen Weihnachtsmarkttassen zu spülen hatten, und Sängerfestvereinsvorsitzende Katrin Gröbe und Albert Hammitsch als neuer Mitstreiter im Sängerfestverein.
Sie gehören zum Vorbereitungsteam: Katharina Bramke und Janine Schiller (v.l.), die als Mitarbeiterinnen der Tourist Info vor dem Marktbeginn noch 2000 der neuen Weihnachtsmarkttassen zu spülen hatten, und Sängerfestvereinsvorsitzende Katrin Gröbe und Albert Hammitsch als neuer Mitstreiter im Sängerfestverein.
© Foto: Jürgen Weser
Was das Programm an Höhepunkten bietet und worauf man sich auf dem Markt und unweit davon freuen kann, soll hier vorgestellt werden.
Pressesprecherin Paula Hromada von der Stadtverwaltung präsentiert ein neues Markenzeichen des Finsterwalder Weihnachtsmarktes: die besondere Tasse. Katrin Gröbe als Vorsitzende des Sängerfestvereins zeigt schmucke Kugeln mit Stadtmotiven für den Weihnachtsbaum.

Weihnachtsmarkt Finsterwalde: Unbedingt am Gewinnspiel teilnehmen

Beides wird auf dem Weihnachtsmarkt zu erwerben sein. Wer die Kugeln, Weihnachtsbier aus dem Brauhaus oder gar eine Nordmanntanne gewinnen möchte, sollte unbedingt am Gewinnspiel des Sängerfestvereines teilnehmen.
Beide Frauen freuen sich auf das Weihnachtssingen am Freitagabend auf dem Marktplatz. Gleich noch mehr dazu. „Uns ging es darum, unterschiedliche Interessen und alle Altersgruppen mit dem Weihnachtsmarkt anzusprechen“, so Paula Hromada.
Zum ersten Mal organisiert die Stadt den Weihnachtsmarkt in Eigenverantwortung ohne den Betreiber der Markttage. Dabei spielt auch die Kulturweberei unweit vom Markt als Veranstaltungsort eine Rolle. Um 18 Uhr am 9. Dezember heißt es dort „Bläserweihnacht“ mit dem Sinfonischen Blasorchester der Kreismusikschule „Gebrüder Graun“, für die es mehr Kartenwünsche als Plätze gibt.
Freuen darf man sich dann auf das anschließende Weihnachtssingen auf dem Marktplatz ab 20 Uhr als Veranstaltung von BB-Radio mit Unterstützung durch die Kreismusikschule. „Auch hier wird das Sinfonische Orchester dabei sein und diesmal mitsingen“, verrät Musikschulleiter Chris Poller.

Weihnachtsmarkt Finsterwalde: Eingeladen zum kräftig mitsingen

Eingeladen zur Mitsinge sind Chöre der Stadt und Umgebung, Moderatoren von BB-Radio wie Jens Herrmann werden die Stimmung anheizen und für die instrumentale Begleitung zu den Weihnachtsliedern, die vom Publikum kräftig mitgesungen werden sollen, sorgen die Musikschullehrer Patrick Schülzke und Jonas Gallin sowie Chris Poller.
Die Jüngsten haben an allen drei Weihnachtsmarkttagen im großen Tullilo Kinderzelt des Freizeitzentrums viel Spaß und am Samstag gibt es nach der Eröffnung mit Turmbläsern ab 11 Uhr Konzertauftritte von Kitas und Grundschulen und um 13 Uhr vom Oberstufenzentrum.
Auch das abendliche Konzerterlebnis auf der weihnachtlichen Marktbühne in Finsterwalde bleibt jung, denn ab 19.30 Uhr bringen „Die jungen Zillertaler“ österreichischen Charme auf die Bühne.
Ach ja, nicht zu vergessen, Weihnachten schmeckt auch besonders gut. Dafür sorgt am Sonnabend um 15 Uhr die Bäckerei Bubner gemeinsam mit Bürgermeister Jörg Gampe mit dem Stollenanschnitt.

Achtung Kinder: Der Weihnachtsmann kommt

Kinder aufgepasst: Am Sonntag ab 15.30 ist der Weihnachtsmann anzutreffen und hat bestimmt Geschenke mitgebracht. Dann wird es sportlich-artistisch. Das Männerballett vom MCE Einigkeit zeigt ab 12.30 Uhr, wie man sich auch in der Weihnachtszeit bewegen kann. Nachahmung ist allerdings nur bedingt zu empfehlen.
Die Posaunenchöre aus Finsterwalde und Doberlug-Kirchhain geleiten die Weihnachtsmarktbesucher nach Hause oder man genehmigt sich noch einen Glühwein. Oder man sucht den Weg zum Kino „Weltspiegel“, wo am 11. Dezember um 17 Uhr ein besonderes Film- und Literaturerlebnis angeboten wird. Der bekannte Schauspieler, Regisseur und Autor Kai Wiesinger sorgt für beste Laune mit seiner Buchlesung aus „Liebe ist das, was den ganzen Scheiß zusammenhält.“
Weitere Tipps rund um Weihnachtsmärkte in der Region finden Sie auf einer Themenseite.