ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 23:56 Uhr

Die letzte Gruppenausstellung 2018 im Atelierhof
„Waschecht“er Blick auf Kunstkreis

Renate Hensel übergab nach ihrer Laudatio dem Atelierhof eine „waschecht“ vererbte Wäscherolle.
Renate Hensel übergab nach ihrer Laudatio dem Atelierhof eine „waschecht“ vererbte Wäscherolle. FOTO: Jana Zadow-Dorr
Werenzhain. Die neue Ausstellung in den Galerieräumen des Atelierhofes Werenzhain ist noch bis zum 28. Oktober zu sehen. Von Jana Zadow-Dorr

„Waschecht“ – so nennen sechs Künstlerinnen ihre derzeitige Ausstellung im Atelierhof Werenzhain. Dabei haben sie es nicht unbedingt mit Titeln. Möchten manchmal vielmehr den Betrachter der Werke selbst entscheiden lassen, was er empfindet oder sieht. Eines sieht er ganz sicher: „waschechte“ Kunst von Oksana Gansera-Pazych, Franke Just, Katrin Meißner, Christine Przybilski, Barbara Seidl-Lampa und Kathrin Hänsel. Allesamt sind sie Nachbarinnen des Atelierhofes: fünf vom Landkreis Oberspreewald-Lausitz, eine als ehemalige Lausitzerin jetzt im angrenzenden Sachsen-Anhalt lebend.

Diese letzte große Gruppenausstellung in 2018 liegt der künstlerischen Leiterin Iris Stöber besonders am Herzen, weil der Atelierhof erstmals mit der Gemeinschaftlichkeit von Künstlerinnen des „Kreises 07“, ein Zusammenschluss von Künstlern des Oberspreewald-Lausitz-Kreises, Erfahrungen sammelt. Interessant auch, dass mehrere der jetzt ausgestellten Werke direkt im Atelierhof entstanden sind – und dennoch so unterschiedliche Emotionen hervorrufen: Man fühlt das Feine und Zarte, humorvolle Sequenzen, verblüffende An- oder überraschende Einsichten. Allein die Räumlichkeiten des Atelierhofes erlauben es, voller Spannung um die nächste Ecke zu gehen und seiner ganz persönlichen Entdeckung gegenüber zu stehen. Die Senftenbergerin Renate Hensel beschrieb den Atelierhof bei der Vernissage vor wenigen Tagen als Ort, der Horizonte eröffnet und jeden Betrachter mit auf (s)eine Reise nimmt.

Den Abschluss der sehr sehenswerten Ausstellung bildet ein Workshop zum Themenjahr „Wir erben – Kulturland Brandenburg 2018“. Die Frage „Sind zukünftige private Künstlernachlässe zugleich öffentliches Kulturerbe einer Region?“ wird innerhalb eines Workshops mit Dr. Liane Burkhardt und Thomas Kumlehn diskutiert. Vorgestellt wird unter anderem das digitale Erfassungsformular des Vereins Private Künstlernachlässe im Land Brandenburg e.V., welches als Grundlage für jede digitale Werk-Dokumentation eines Künstlers genutzt werden kann.