ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:54 Uhr

Für Vereine und Ehrenamt
Was zum Naschen für die „Schlaumäuse“

Zum dritten Mal hat die Euros-Stiftung Gelder für Vereine und ehrenamtliches Engagement ausgeschüttet. Die Zuwendungsempfänger waren zudem zu einem Essen in Lieskau eingeladen.
Zum dritten Mal hat die Euros-Stiftung Gelder für Vereine und ehrenamtliches Engagement ausgeschüttet. Die Zuwendungsempfänger waren zudem zu einem Essen in Lieskau eingeladen. FOTO: Heike Lehmann
Lieskau. Vor allem Vereinsnachwuchs und Kinder profitieren in diesem Jahr von der Ausschüttung der Euros-Stiftung. Von Heike Lehmann

Es war fast ein bisschen wie Weihnachten. Zum dritten Mal hat die Euros-Stiftung in dieser Woche Fördergelder ausgereicht und bei Vereinsvertretern, Ehrenamtlichen und Vertretern von Kindereinrichtungen vom Amt Kleine Elster für strahlende Augen gesorgt. Neu war die Atmosphäre. Hatte der Stiftungsvorstand, Amtsdirektor Gottfried Richter, André Manigk aus Doberlug-Kirchhain und Martin Jung aus Heideblick, bisher zur Übergabe der Zuwendungsbescheide in die Amtsverwaltung eingeladen, gab es diesmal einen „etwas feierlichen Rahmen“, wie Richter umschrieb. Die Vertreter des öffentlichen Lebens waren in „Werners Landgasthaus“ zu einem Imbiss eingeladen.

Stiftungszweck ist die nachhaltige und dauernde Förderung des Gemeinwesens, der Bildung und Erziehung, der Kinder- und Jugendarbeit. 22 Kriterien umschreiben den Stiftungszweck – breit gefächert von Jugend- und Altenhilfe über Wissenschaft, Forschung, Kunst, Kultur, Denkmalschutz, Denkmalpflege, Völkerverständigung, Naturschutz, Sport bis zur Heimatpflege. Verteilt werden kann nur, was Ertrag und weitere Spenden zulassen.

Das waren am Mittwoch immerhin etwa stolze 13 000  Euro. Gefördert werden aber höchstens 90 Prozent einer Maßnahme.

Traditionsverein Lieskau: Der Verein hat gleich mehrere Anträge gestellt und bekommt dreifache Unterstützung: für die Beleuchtung und eine neue Bestuhlung im Vereinsgebäude. Die Zuwendung für die technische Ausstattung der Ortschronistin erklärte Silvana Lehmann, übrigens jüngste Ortschronistin im Amtsgebiet, selbst: „Wir wollen einen Scanner anschaffen, damit die Einwohner Fotos und Dokumente nicht mehr aus der Hand geben müssen, sie aber fürs Archiv und für Ausstellungszwecke gesammelt werden können.“

Kita Schlaumäuse Massen: Die Stiftung unterstützt die Anschaffung eines Tablets zur medienpädagogischen Förderung der Kinder und eine Naschstrecke. Erklärung gibt’s von den Erzieherinnen: „Wir wollen einzelne Stationen für kleine Gartenarbeiten anlegen und da soll was zum Naschen dabei sein, Johannisbeer- oder Brombeersträucher zum Beispiel.“

Ortsbeirat Göllnitz: Das Dorf bekommt einen Zuschuss, um das Kriegerdenkmal teilweise zu sanieren. Silvio Schapp erklärte: „Die Grabsteine für die Gefallenen des Zweiten Weltkriegs sind verblasst. Wir wollen erneuern und ergänzen.“

Massener Reit- und Fahrverein: Hier liegt der Fokus auf der Nachwuchsarbeit. Um junge Reiterinnen und Reiter an den Sport heranzuführen, gibt es ein Schul- und Übungspferd, an dessen Unterhaltung sich die Euros-Stiftung mit einem Zuschuss beteiligt.

Frauenchor Lieskau: Der Chor hat einen Zuschuss für neue Chorkleidung bekommen, die macht sich notwendig, weil es einige neue Mitglieder gibt, wie es hieß.

Kindertanz- und Frauensportgruppe Lieskau: Einmal wöchentlich trainiert die Kindertanzgruppe in Lieskau. Was sie einstudieren, zeigen sie unter anderem beim jährlichen Almabtrieb, zuschauerträchtiger Jahreshöhepunkt im Dorf. Für sie und die Sport treibenden Frauen soll es neue Trainingsgeräte geben.

Kreisverkehrswacht Elbe-Elster: Am 23. Juni wird ein Kreisverkehrstag mit vielen Höhepunkten auf dem Autodrom in Massen organisiert, wofür es einen Zuschuss von der Euros-Stiftung gab. Gottfried Richter hatte zudem noch eine gute Nachricht für den Vorsitzenden Dieter Babbe: „Die Gemeindevertretung Massen hat am Montag beschlossen, den Platz für das Autodrom auf weitere zig Jahre kostenlos  zur Verfügung zu stellen.“

Heimatverein Sallgast: Der Verein hat im Zuge der Sonderausstellung zur Geschichte von Gohra/Bergheide, die auch schon über die Euros-Stiftung gefördert wurde, eine wertvolle alte Fahne übereignet bekommen, die jetzt restauriert werden soll. Wolfgang Bauer berichtete: „Die Ausstellung wurde so gut angenommen, dass wir sie statt bis Dezember 2017 bis März 2018 gezeigt haben. Etwa 1200 Besucher haben wir gezählt. Die Fahne war dort zu sehen. Sie wurde 1987 beim Abriss des ehemaligen Steigerturms gefunden und ist die Traditionsfahne des ehemaligen Männerturnvereins von Gohra aus dem Jahr 1902. Sie ist in hervorragender Handstickerei gefertigt, aber in erbärmlichem Zustand. Eine Karlsruher Firma wird die Aufgabe übernehmen. Aber die 5500 Euro können wir nicht aus der Portokasse bezahlen. Die Sparkassenstiftung hilft uns auch schon und Lottomittel sind ebenfalls beantragt. Wenn die noch kommen, dann ist die Finanzierung gesichert.“

Feuerwehrverein Lieskau: Der Verein ist noch jung, er wurde erst im Mai 2017 gegründet. Zur Unterstützung der Jugendfeuerwehr – um die Motivation anzukurbeln – sollen Übungsmaterialien für Kinder angeschafft werden, wobei jetzt die Euros-Stiftung hilft.