Nach einer Pause von zwei Jahren war es der 19. Amtsausscheid. Auf einem perfekt vorbereiteten Platz wetteiferten Kameraden aus acht Wehren um Zeiten und Platzierungen. In den Wehren gibt es zwar ausreichend viele Mitglieder, aber als Berufspendler können viele nicht aktiv mitarbeiten. So fehlte der einen oder anderen Wehr auch die nötige Mannschaftsstärke.

Erfreulich die Beteiligung bei den Jugendwehren. Sechs Mannschaften traten in den Altersklassen I und II beim Löschangriff Nass an. In einer Zeit von 41,11 Sekunden ging der Sieg in der AK I (10-14 Jahre) an die Mannschaft aus Friedersdorf, gefolgt von Schönborn und Rü ckersdorf. In der AK II (14-18 Jahre) sah es für Schilda wesentlich besser aus. Sieg mit 33,30 Sekunden, dicht gefolgt von Schönborn, Lindena, Oppelhain und Rückersdorf. Neben dem Löschangriff Nass gehörte die Gruppenstafette der Jugend zum Wettkampf. Hier ging der Sieg mit 2:11,00 Minuten nach Lindena, gefolgt von Rückersdorf I und II. Am Ende ging der Wanderpokal der Jugend an die Feuerwehr Rückersdorf.

Anschließend gab es zwei Vorführungen der Kinderfeuerwehren aus Lindena und Rückersdorf-Oppelhain. Die Löschangriffe Nass wurden ohne Zeitnahme durchgeführt, aber die Jüngsten konnten schon mal zeigen, was sie draufhaben.

Nach der Jugend wurde es für die Erwachsenen ernst. Die Frauen machten den Anfang. Hier war es eine Solovorstellung für die Feuerwehrfrauen aus Fischwasser. Bei der 4x100-Meter-Feuerwehrhindernisstaffel ging mit 1:24,03 Minuten der Sieg nach Fischwasser, ebenfalls bei der Gruppenstafette mit 2:03,05 Minuten. Für beide Disziplinen war jeweils nur eine Mannschaft gemeldet. Auf der 100-Meter-Hindernisbahn holte sich Anne-Kathrin Vogel aus Fischwasser mit 24,91 Sekunden den Sieg, gefolgt von Sarah Jähnichen, ebenfalls Fischwasser. Für die "Königsdisziplin", Löschangriff Nass, wurde leider aus keiner Wehr eine Frauenmannschaft gemeldet. Besser sah es anschließend bei den Männern aus. In diesem Jahr kamen die schnellsten Männer aus Schönborn. Mit 42,82 Sekunden holte sich Schönborn I den ersten Platz. Mit nur knappem Abstand folgten Friedersdorf mit 44,40 Sekunden und Fischwasser mit 47,14 Sekunden. Bei der 4x100-Meter-Feuerwehrhindernisstaffel dominierte dann aber wieder Fischwasser. Mit 1:20,06 Minuten liefen sie allen anderen vorn weg. Nichts anbrennen ließen es dann die Schönborner. Mit 1:26,54 Minuten holten sie den zweiten Platz und mit 1:30,63 Minuten ging der Dritte nach Friedersdorf. Für die letzte Disziplin des Ausscheides, der 100-Meter-Hindernisbahn, hatten sich sechs Teilnehmer gemeldet. Wieder dominiert von einer Übermacht aus Fischwasser, ging der erste Pokal mit einer Zeit von 21,36 Sekunden an Ronny Germer. Mit 22,91 Sekunden holte sich Michael Germer den zweiten Platz. Dritter wurde mit 23,56 Sekunden Marko Sehring aus Tröbitz. In der Summe aller zu vergebenden Punkte ging der Wanderpokal ein weiteres Mal nach Fischwasser.