Mit fünf Mannschaften in den Altersklassen I und II beim Löschangriff Nass gingen auch gleich die Kinder- und Jugendfeuerwehren als erste an den Start. In einer Zeit von 44,35 Sekunden ging der Sieg in der AK I (10-14 Jahre) nach Schönborn, gefolgt von Rückersdorf. In der AK II (15-18 Jahre) hatten die Ausrichter aus Schilda mit 33,59 Sekunden die Nase vorn, ihnen folgten Friedersdorf, Lindena und Rückersdorf. Weiterhin gehörte die Gruppenstafette der Jugend zu den Wettkämpfen. Hier ging der Sieg an die Mannschaft Rückersdorf I, gefolgt von Friedersdorf und Rückersdorf II. Im Ergebnis aller Wettkämpfe ging der Wanderpokal bei den Kindern und Jugendlichen in diesem Jahr nach Rückersdorf.

Nach diesen Wettkämpfen konnten die Jüngsten, die Bambini, ihr Können unter Beweis stellen. Jeweils eine Mannschaft aus Lindena und Rückersdorf zeigten den Löschangriff Nass. Natürlich erfolgten diese Vorführungen noch ohne Zeitmessung.

Nach der Jugend wurde es für die Erwachsenen ernst. Bei der 100-Meter-Hindernisbahn der Frauen ging der Sieg mit 28,72 Sekunden an Lydia Anspach aus Fischwasser. Sie war in dieser Disziplin auch leider die einzige Starterin. Ähnlich sah es auch bei der 4x100-Meter-Feuerwehrhindernisstaffel aus. Hier ging der Sieg mit 1:40,25 Minuten ebenfalls an die Frauen aus Fischwasser. Etwas besser sah die Beteiligung bei den Männern aus. Für die 4x100-Meter-Feuerwehrhindernisstaffel hatten sich fünf Mannschaften gemeldet. Hier ging der erste Platz mit 1:15,90 Minuten an Fischwasser I, gefolgt mit 1:26,54 Sekunden von Fischwasser II. Auf die weiteren Plätze kamen die Kameraden aus Schönborn, Schilda und Friedersdorf.

An die 100-Meter-Hindernisbahn trauten sich ebenfalls fünf Kameraden. Hier holte sich Fischwasser einen dreifachen Sieg. Erster wurde Ronny Schmidt mit 20,94 Sekunden, gefolgt von Ronny Germer und Mike Kuntze. Auf den weiteren Plätzen Marko Sehring aus Tröbitz und Markus Lehmann aus Schilda. Bei der "Königsdisziplin", dem Löschangriff Nass der Männer gingen sieben Mannschaften an den Start. Hier ging der erste Platz zum wiederholten Male an die Kameraden aus Fischwasser in einer Zeit von 40,57 Sekunden, knapp gefolgt von Schild mit 43,78 Sekunden und Schönborn mit 44,46 Sekunden. Auf den weiteren Plätzen folgten Friedersdorf, Oppelhain, Lindena I und Lindena II. Bei den Frauen hatte sich leider keine Mannschaft für den Löschangriff gefunden. In Summe ging dann der Wanderpokal mit vollen 36 Punkten an die Kameradinnen und Kameraden aus Fischwasser.

Amtswehrführer Christian Passin blieb am Ende nur noch die Aufgabe, allen Teilnehmern, Helfern und Zuschauern zu danken. Ein extra Lob bekamen die Hauptkampfrichter Gerhard Schmidt und Peter Herrmann, die dieses Amt schon viele Jahre tadellos ausführen.