ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:49 Uhr

Diskussion geht weiter
Vor dem Ausschuss Termin am Disc-Golf-Parcours

Solche Körbe sollen nicht wie hier zur Demonstration im Finsterwalder Schlosshof, sondern in der Bürgerheide platziert werden. Die Trendsportart soll nach dem Wunsch einer Interessengemeinschaft, die jetzt die Vereinsbildung  angeschoben hat, die Attraktivität der Bürgerheide stärken.
Solche Körbe sollen nicht wie hier zur Demonstration im Finsterwalder Schlosshof, sondern in der Bürgerheide platziert werden. Die Trendsportart soll nach dem Wunsch einer Interessengemeinschaft, die jetzt die Vereinsbildung angeschoben hat, die Attraktivität der Bürgerheide stärken. FOTO: Marko Ziske
Finsterwalde. Bevor sich der Bauausschuss am Dienstag, 13. November, erneut mit der Disc-Golf-Anlage in der Bürgerheide beschäftigt, sind Fraktionen und Verwaltung am Montag noch einmal zum Vor-Ort-Termin verabredet.

Marko  Ziske von der Interessengemeinschaft der Disc-Golfer freut sich, dass der geplante Parcours noch einmal genau in Augenschein genommen werden soll. Zuletzt waren unter Stadtverordneten Bedenken laut geworden, dass Eingriffe in die Natur zu schmerzhaft sein könnten. Marko Ziske setzt zunächst auf das Urteil der Fachleute von der Forst und der unteren Naturschutzbehörde, die sich eine solche Anlage naturverträglich in die Bürgerheide integriert vorstellen können. Das Angebot der Disc-Golfer, in den Fraktionen über das Projekt zu sprechen, hatte am Donnerstag bereits die Fraktion Bürger für Finsterwalde angenommen. Am Montag, 12. November, wird es einen Gedankenaustausch in der CDU-Fraktion geben. Und schließlich nimmt sich am Dienstag der Fachausschuss der Stadtverordnetenversammlung des Themas erneut an.

Gestärkt fühlen sich die Disc-Golfer indes sowohl vom Brandenburgischen Frisbeesport-Verband, als auch vom Bundesverband. Gewürdigt wird das große Engagement der Finsterwalder, die sich mit „einmaliger Unterstützung der Stadt und viel Herzblut“ dafür einsetzen, einen 18-Bahnen-Disc-Golf-Parcours in der Sängerstadt an den Start zu bringen. Lars Schmäh; Präsident des Brandenburgischen Verbandes, spricht von einem „wirklichen Glücksfall, der auch überregionale Beachtung findet und besondere Unterstützung durch den Landesverband verdient“. Sportliches Ziel sei es, Finsterwalde „mittelfristig als Austragungsort der Deutschen Meisterschaften zu platzieren“.

Die öffentliche Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Umwelt und Bauen beginnt Dienstag um 17 Uhr in der Remise des Schlosses.

(gb)