| 10:16 Uhr

Chronik
Vor 100 Jahren

2. Februar 1918.

Eine Kreispolizeiordnung des Landrates machte allen Jugendlichen, die ihren 17. Geburtstag noch nicht gefeiert hatten, wesentliche Einschränkungen bei ihrem Auftreten in der Öffentlichkeit. Auf Straßen und Plätzen durften sie nicht mehr rauchen. War ihnen der Besuch von Lichtspieltheatern wenigstens noch bis 20 Uhr gestattet, durften sie ohne Begleitung der Eltern Gast- und Schankwirtschaften und selbst Kaffeehäuser und Konditoreien auch tagsüber nicht betreten. Ausnahmen machte man nur für Veranstaltungen mit belehrendem oder künstlerischem Charakter. Die Verordnung musste in allen Lokalen öffentlich ausgehängt werden. Die angedrohten Strafen in Höhe von 30 Mark waren im Unvermögensfalle mit Haft abzugelten.

(owr)