ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:15 Uhr

Geschichte
Vor 100 Jahren

15. Januar 1918. In einem Dorf im Landkreis hatte eine Landwirtin ein Schwein „nebenbei“ gefüttert. Dies bedeutete, dass sie das Tier nicht der Behörde gemeldet hatte, um es zum gegebenen Zeitpunkt illegal zu schlachten und Ablieferungen zu vermeiden.

Als ein Revisor kam, versteckte die Frau ihr Rüsseltier kurzerhand in der Wohnstube. Allerdings fühlte sich das Schwein dort naturgemäß unwohl. Als es sich dann noch selbst in einem Spiegel entdeckte, „erhob sich ein saumäßiges Gebrüll“. Die Bäuerin musste nun mit einer Strafe rechnen und die Zeitung empfahl allen Landwirten Spiegel in die Ställe zu hängen, um die Tiere daran zu gewöhnen.

(owr)