| 13:45 Uhr

Chronik
Vor 100 Jahren

5. Dezember 1917. Erst im Laufe des Weltkrieges waren in Deutschland die in Kupfer geprägten 10-Pfennig-Stücke durch Nickelmünzen des selben Nennwertes ersetzt worden. Von Olaf Weber

Nun sollten die aus einer Nickellegierung gepressten Sechser und Groschen schon wieder eingezogen werden. Grund war wiederum der Umstand, dass das Material dringend für die Kriegswirtschaft gebraucht wurde. Da die Bevölkerung diese Münzen trotz Strafandrohung hortete, war dies kein einfaches Unterfangen. Als Ersatz kamen Geldstücke aus Eisen oder gar in Papierform in den Umlauf.