| 18:24 Uhr

Chronik
Vor 100 Jahren

Von Olaf Weber

30. November 1917 Kaffee, schon vor dem Krieg ein Genussmittel, welches sich nur gehobene Bevölkerungsschichten leisten konnten, war schon lange nicht mehr erreichbar. Der Finsterwalder Magistrat kündigte jetzt den Verkauf von Kaffeeersatz und Kaffeefärbemittel an. Auf den Abschnitt 9 der Lebensmittelkarte erhielt man ein Viertel Pfund (125 Gramm) Kaffeeersatz und für den Abschnitt 10 dieselbe Menge an Färbemittel. Die Preise dafür hingen in den Geschäften aus. Im Gegensatz zum Kauf vieler Lebensmittel konnten die Hausfrauen die Ersatzmittel in einem beliebigen Geschäft kaufen.