| 02:38 Uhr

vor 100 Jahren

16 Oktober 1917. Kurz vor dem Ende der Zeichnungsfrist für die 7. deutsche Kriegsanleihe lief die Kriegspropaganda dafür noch einmal auf Hochtouren. owe1

Durchaus mit Erfolg. In der Finsterwalder Sparkasse hatten die Kunden erneut 1 240 000 Mark in die verzinsten, aber erst 1924 einlösbaren Anleihen gesteckt. Weitere 400 000 Mark kamen von der Kasse selbst. Seit Beginn des Krieges waren hier insgesamt 8,5 Millionen Mark in diese Anleihen investiert worden. Für die aktuelle Anleihe kamen in Finsterwalde weitere 1,25 Millionen Mark bei der Anhalt-Dessauischen Landesbank dazu.