| 02:37 Uhr

Vor 100 Jahren

29 August 1917. Noch vor dem Krieg war das Konservieren mit Hilfe von Weck-Gläsern bekannt geworden. Die Kriegsnot führte dann dazu, dass jede Hausfrau versuchte, soviel wie möglich einzuwecken. owr

Dadurch wurden einerseits große Mengen an Obst und Gemüse gehortet und waren andererseits auch große Verluste an Lebensmitteln zu verzeichnen. Vielfach hielten die Gläser nicht dicht, und der Inhalt verdarb. In manchen Haushalten hatten die Behörden mehrere Hundert Konserven vorgefunden. Die ständig geforderte Sparsamkeit blieb hier vielfach unbeachtet.