| 02:34 Uhr

Vor 100 Jahren

20 September 1917. Zu denen, die mehr als Andere bei der Betreuung von Verwundeten in den Finsterwalder Lazaretten taten, gehörten die Hilfsschwester Anna Wolf und die Schwester Käte Heilborn. Beide bekamen die Rote-Kreuz-Medaille 3. Klasse verliehen. owr

Die Wichtigkeit dieser Auszeichnung unterstreicht, dass sie durch den Landrat von Manteuffel in Gegenwart des Grafen von Solms-Sonnewalde und der Gräfin Elisabeth von Sonnewalde überreicht wurde.

Käthe Heilborn war nach derzeitigen Erkenntnissen die Tochter von Jenny Heilborn, die am 24. Juli 1942 auf dem Transport in das KZ Theresienstadt starb. Über das Schicksal der Tochter ist nichts bekannt.