| 02:37 Uhr

Vor 100 Jahren

2. Juni 1917 Finsterwalde konnte in jenen Tagen gleich zwei hochherzige Stiftungen entgegennehmen. owr

Der Tuchfabrikant Curt Schaefer spendete 30 000 Mark zur Unterstützung der Witwen der im Weltkrieg Gefallenen. Die Gabe des Kaufmanns Richard Schuster hatte einen besonderen Grund. Anlass für die 100 000-Mark-Spende, heute eine Millionensumme, war die glückliche Genesung seines verunglückten Sohnes. Mit dem Geld sollte die Bautätigkeit der Stadt gefördert werden. Mit großer Wahrscheinlichkeit gingen wesentliche Teile der Stiftungen in der Hyperinflation der Nachkriegszeit verloren.