| 02:38 Uhr

Vor 100 Jahren

13 Mai 1917. Zu den Kleinanzeigen im Niederlausitzer Anzeiger gehörte täglich auch ein Tiermarkt. Eine Folge der Not waren Anzeigen, die versprachen, Schlachtpferde zu höchsten Preisen aufzukaufen. owr1

Angebote nahmen der Aufkäufer Wilhelm Lindan in der Sonnewalder Straße in Finsterwalde und der Hallenmeister des Schlachthofes Hartnick entgegen. Ihn konnte man auch für Notschlachtungen heranziehen. In Eichholz stand ein Lein ochse zum Verkauf. Ein Leinochse lief rechts vor dem Pflug und wurde mit der Leine gelenkt. Den links ziehenden Ochsen bezeichnete man als Handochsen. In Tanneberg gab es junge Enten, eine frische Glucke und ein gebrauchtes Damenrad.