| 02:35 Uhr

Vor 100 Jahren

24. April 1915. Nach einem Beschluss der Stadtverordneten wurde die Hundesteuer in Finsterwalde von zehn auf 15 Mark jährlich erhöht. owr1

Damit wollte man die Hundehaltung einschränken. Die Küchenabfälle, die vielfach als Hundefutter dienten, sollten dann "nützlicheren Zwecken zugeführt werden". Die höheren Einnahmen flossen teilweise in die Anschaffung neuer Schulbänke für die unteren Klassen.