| 02:35 Uhr

VOR 100 jahren

6. März 1914. owr1

Das städtische Krankenhaus war in der Versammlung der Finsterwalder Stadtverordneten ein häufig wiederkehrendes Thema. An diesem Tag genehmigten die Herren die Verglasung der östlichen Veranda und deren Anschluss an die Heizungsanlage. Auch die Einnahmen des Hauses spielten eine Rolle. Beschlossen wurde ein Tarif für Röntgenaufnahmen, der sich pauschal an den Größen der verwendeten Platten orientierte. Für die Mitglieder der Ortskrankenkasse und der Betriebskrankenkasse F.F. Koswig sollten in jeden Fall aber nur die tatsächlich entstandenen Kosten abgerechnet werden.