| 02:36 Uhr

Vor 100 Jahren

18. Oktober 1916. Dem Finsterwalder Musikdirektor Schütz waren Instrumente mit einem Wert von etwa 1000 Mark gestohlen worden. owr1

Der bei Schütz engagierte und nun verschwundene Musiker H. Kaie wurde als Täter verdächtigt. Zum Diebesgut gehörten neben einem Fahrrad und 20 Mark in bar auch vier Violinen, eine Bratsche mit Kasten, ein Violinfutteral, eine große und zwei kleine Flöten. Kurz zuvor hatte der Kapellmeister den Täter wegen einer Unterschlagung zum 1. November gekündigt. Den größten Teil der Instrumente bekam Schütz schon wenige Tage später zurück. Der Dieb hatte sie zwischenzeitlich in Cottbus versetzt.