ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Vor 100 Jahren

10 Juli 1917. Die örtliche Tageszeitung meldete an diesem Tag den Tod des zwischen Finsterwalde und Crinitz allgemein bekannten Waldmenschen Möbius. Fritz Möbius, der in jungen Jahren ein forscher, schneidiger Mann gewesen sein soll, sah in seinen letzten Lebensjahrzehnten einem Waldschrat sehr ähnlich. owr

Haar und Bart wuchsen ihm wild aus dem Kopf. Eine unglückliche Liebe soll ihn "kurios" gemacht haben. Lange lebte er in einer Erdhöhle im Wald. Seinen Lebensunterhalt verdiente er sich zeitweise mit dem Verkauf von Streichhölzern. Seine letzte Lebenszeit verbrachte er dann im Luckauer Krankenhaus.