| 02:38 Uhr

Vor 100 Jahren

17. Juli 1917 Die Finsterwalder Stadtverordneten hatten am Vortag über die Einschränkung des Gasverbrauchs entscheiden müssen. owr1

Da man für den kommenden Winter mit einer verringerten Zuteilung an Kohle zur Gasproduktion rechnen musste, sollte der Konsum auf 70 Prozent gesenkt werden. Für das Heizen und für Badewasser durfte das Gas in Zukunft nicht mehr genutzt werden. Entsprechende Hähne sperrten die Behörden. Auch die Straßenbeleuchtung wurde eingeschränkt. Statt der bisher bereits auf 80 Prozent reduzierten Beleuchtung sollten nun nur noch 40 Prozent erlaubt sein. In hellen Sommernächten blieben die Gaslaternen ganz aus.