ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Vor 100 Jahren

3. Juli 1917 Nachdem eine Reihe von Städten bereits Ersatzgeld in den Umlauf gebracht hatte, gab nun auch der Landkreis Luckau eigenes Notgeld heraus. owr1

Grund für diese Maßnahmen war der allgemeine Mangel an Kleingeld. Die neuen roten 10-Pfennig-Scheine und blauen 50-Pfennig-Scheine waren bis zum 31. Dezember 1918 gültig und jederzeit in der Kreiskommunalkasse in "echtes" Geld einzutauschen.

Als Wappentier der Niederlausitz zeigten die Scheine den schreitenden Stier. Symbole wie Kornähren und Zahnräder standen für die Landwirtschaft und die Industrie. Verschiedene Sicherheitsaufdrucke und faksimilierte Unterschriften sollten vor Fälschungen schützen. Entworfen hatte das Ersatzgeld der Dresdener Gewerbelehrer Möbius.