| 02:39 Uhr

Vor 100 Jahren

14 August 1917. Der an diesem Tag in der Zeitung veröffentlichte Beitrag "Wiedereinziehung dienstentlassener Kriegsbeschädigter zum Heeresdienst" dürfte viele Familien beunruhigt haben. Bedeutete er doch, dass entlassene Verwundete mit einem neuen Einsatz an der Front oder in der Etappe rechnen mussten. owr1

Nur die Kriegsbeschädigten, die zu mindestens 50 Prozent erwerbsunfähig waren oder "größere Gliedmaßen" verloren hatten, waren ausgenommen. Genesende, die in der Kriegswirtschaft beschäftigt waren, sollten von einem neuen Kriegseinsatz unter Umständen befreit werden.