ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

Vor 100 Jahren

25 Juli 1917. In Friedenszeiten war es allgemein üblich gewesen, dass Händler ihre Schaufenster mit Attrappen dekorierten. Diese oft vergrößerten Packungen sollten, nicht anders als heute, die Kundschaft in den Laden locken. owr1

Inzwischen trat aber immer wieder der Umstand ein, dass die Geschäftsleute mit Angeboten warben, die sie dann gar nicht vorrätig hatten. Klein gehaltene Beschriftungen mit dem Hinweis, dass die Werbepackungen leer seien, hielten die Kunden nicht ab, das Geschäft zu besuchen. Nun wurde diese Form der Irreführung verboten. Verpackungen oder Hüllen von Waren, die nicht verkauft wurden oder deren Verkauf gesperrt war, durften nicht mehr gezeigt werden.