| 02:38 Uhr

Vor 100 Jahren

28 Juni 1917. Die Meldung über die Auszeichnung des Gefreiten Willy Krähe mit der Heinrichs-Medaille in Silber, einer hohen sächsischen Auszeichnung, lag gerade zehn Tage zurück. Nun druckte die Zeitung schon die Todesnachricht. owr

Ihr war zu entnehmen, dass der Soldat schon zwei Tage vor der ersten Meldung "durch einen Kopfschuss" gefallen war. Neben der genannten Auszeichnung bekamen die Angehörigen nun auch die Friedrich-August-Medaille geschickt. Zudem war der Tote als Ritter des Eisernen Kreuzes ausgezeichnet worden. Neben der Familie trauerte die Braut Berta Bonisch.