ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Vor 100 Jahren

Finsterwalde. Das Bürgerrecht, verbunden mit den vollen kommunalen Rechten, gab es normalerweise erst, nachdem man ein Jahr im Ort ansässig war. Für den Finsterwalder Beigeordneten Dr. owr1

Nottebohm, der wegen der kriegsbedingten Abwesenheit des Bürgermeisters auch als Stadtoberhaupt fungierte, machten die Stadtverordneten an diesem Abend eine Ausnahme. Nötig war dies durch den Rücktritt des früheren Beigeordneten und Kreistagsabgeordneten Adolphus Schultz. Eine Vertretung als Abgeordneter in der Kreisstadt Luckau war nur als voller Bürger möglich, so dass Nottebohm das Bürgerrecht nach Paragraph 6 der Städteordnung vorzeitig verliehen wurde.