| 02:40 Uhr

Vor 100 Jahren

17 August 1917. Überall in den Stadt- und Dorfkirchen wurden zu dieser Zeit die Glocken abgenommen, um sie der Kriegsproduktion zur Verfügung zu stellen. Auf dem Bahnhof in Luckau standen die aus Kirchhain, Sonnewalde und vielen Dörfern versammelten Kirchenglocken. owr1

Die meisten Exemplare waren nicht älter als 50 Jahre, die jüngste stammte aus dem Jahr 1910. Eine Ausnahme bildete die Glocke aus Wehnsdorf. Obwohl über 300 Jahre alt und historisch sicherlich bedeutsam, fiel sie dem Krieg zum Opfer. Auf der aus Hennersdorf geholten Glocke konnte man noch lesen: "Läute Glocke, läute Frieden / läute Ruh in jedes Herz." Damals ein weit verbreiteter, aber nicht erfüllbarer Wunsch.