| 02:38 Uhr

Vor 100 Jahren

10 Oktober 1916. Seit drei Wochen gab es überall im Landkreis extra eingerichtete Ankaufstellen für Gold. Im Finsterwalder Rathaus war inzwischen Gold im Wert von 1571,64 Mark angekauft worden. owr1

Dazu kam noch eine kleinere Menge von 5,5 Gramm Platin. Für alle, die ihre goldenen Uhrketten abgaben, sollten in der nächsten Woche Ersatz aus Eisen ausgegeben werden. Diese künstlerisch wertvoll gestalteten Uhrketten, die es nicht im Handel zu kaufen gab, konnten dann als Ehrenzeichen getragen werden. Wer Gold für mehr als 5 Mark verkaufte, bekam zusätzlich eine Plakette, die an der Kette befestigt wurde. "Gold gab ich für Eisen" hatte es schon im Krieg gegen Napoleon gegeben.