| 02:37 Uhr

Vor 100 Jahren

29 Juni 1917. Als "heimische Ölquelle" sollten die Obstkerne auch in diesem Jahr eine wichtige Rolle spielen. Wenn man dem Aufruf "Sammelt Obstkerne" glaubte, hatten die Deutschen im Vorjahr fast acht Milliarden Kerne zusammengetragen und in die Aufkaufstellen gebracht. owr1

Ziel war es, die Bevölkerung mit einem Ersatz für das sonst übliche Speisefett zu versorgen. In Finsterwalde fungierte der Direktor der Realschule Dr. Raebel als Leiter der Sammelstelle. Für ein Kilogramm Steinobstkerne wurden zehn Pfennige, für Kürbiskerne 15 und für Apfelsinen- und Zitronenkerne 35 Pfennige gezahlt. Aus einer Tonne Kerne ließen sich maximal 50 Kilogramm Öl gewinnen.