| 02:37 Uhr

Vor 100 Jahren

23 Juni 1917. Um die Mittagszeit wurde die Glocke des Finsterwalder Rathauses heruntergenommen. Ihr Metall sollte der Rüstungsproduktion zur Verfügung gestellt werden. owr

Die örtliche Tageszeitung konnte in der Abgabe nur Positives erkennen: "Nun wird sie nie mehr den Bürgen zur Nachtzeit mit ihrem Gewimmer den Schlaf rauben und der altersschwache Turm schwebt nicht mehr in Gefahr, den Dachstuhl herunterzukollern." Die Alarmierung der Feuerwehr sollte nun durch die Sirene der Gasanstalt und nachts zusätzlich durch die Revierbeamten erfolgen. Die Mitglieder der Wehr waren allerdings zum großen Teil an der Front. Der Oberführer forderte die Bürgerschaft auf, bei größeren Bränden die Wehrleute zu unterstützen.