ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:54 Uhr

Chronik
Vor 100 Jahren

30. Mai 1918. Eine amtliche Verordnung des Landrats regelte jetzt auch die Verteilung von Nähfäden aus Baumwolle. Von Olaf Weber

Bestimmte Händler, wie Otto Mantel in Sonnewalde, waren für die Versorgung von bis zu 20 Dörfern zuständig. Jeder Bewohner hatte Anspruch auf 40 Meter Faden. Bei der Abholung musste in jedem Fall die Zuckerkarte für den Monat Juni vorgelegt werden. Auf deren Rückseite dokumentierte der Händler den Verkauf mit seinem Firmenstempel. Eine Rolle Nähgarn kostete 33 Pfennige.