ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:26 Uhr

Chronik
Vor 100 Jahren

25. Mai 1918. „Sammelt Maikäfer!“ hieß es vor 100 Jahren im Niederlausitzer Anzeiger. Von Olaf Weber

Die zeitweise zahlreich auftretenden Krabbeltiere wurden als Futter für Hühner oder Schweine benötigt. Für letztere mussten die Käfer gekocht oder geröstet werden, da sie Überträger des für Schweine gefährlichen Darmparasiten Riesenkratzer waren.

Als beste Sammelzeit galten kühle und trübe Tage, an denen man die Insekten von den Bäumen schüttelte. In einigen Regionen wurden die Maikäfer auch als Suppe gegessen. Dazu wurden sie ohne Flügel und Beine geröstet und in der Regel in einem Mörser zerstoßen. Der Geschmack soll an Krebssuppe erinnern.