| 12:20 Uhr

Geschichte
Vor 100 Jahren in Finsterwalde

28. März 1918.

Zum letzten Mal gelang es der deutschen Heeresführung, die Initiative an der Westfront zu ergreifen. Das Ende des Krieges im Osten und eine neue Taktik brachten am Anfang der Frühjahrsoffensiven Siege, Geländegewinne und viele Tote. Der Versuch, eine neue Kriegsbegeisterung zu erzeugen, gelang aber nicht. Schon bald machte sich auch die Überlegenheit der Entente, die seit dem Kriegseintritt der USA ständig wuchs, wieder bemerkbar. Nachdem die letzte Offensive ohne durchschlagenden Erfolg ihr Ende erreicht hatte, konnte es kaum noch einen Zweifel am Ausgang des Weltkrieges gehen.

(owr)