| 11:14 Uhr

Chronik
Vor 100 Jahren

1. Februar 1918. In der ersten Stadtverordnetenversammlung nach den jüngst erfolgten Wahlen begrüßten Vorsteher Schaefer und der Finsterwalder Bürgermeister Nottebohm die neuen Abgeordneten. Wichtigster Punkt an diesem Abend war das Aufstellen einer ganzen Reihe von Ausschüssen, die damals als Deputationen bezeichnet wurden.

Den einzelnen städtischen Betrieben ordnete man jeweils einen eigenen Ausschuss bei. Dazu gehörten die drei Werke für Gas, Wasser und Strom, das Krankenhaus, der Schlachthof und die Sparkasse.

Weiter gab es separate Deputationen für die Volks- und die Realschule, für die Feuerwehr, die städtischen Forstflächen, für das Armenwesen und für Einquartierungen.

(owr)