| 11:01 Uhr

Geschichte
Vor 100 Jahren

31. Januar 1918. Der Finsterwalder Magistrat hatte nun die dringenden Wünsche seiner Händler nach längeren Öffnungszeiten erhört. Auch wenn bis zum 2. Februar die Verkaufszeit noch auf den Zeitraum von 8 Uhr bis 16.30 Uhr begrenzt war, verlängerte sich diese Zeit dann alle 15 Tage morgens und abends um eine halbe Stunde.

Anfang März durften die Läden in der Stadt dann sogar schon von 7 Uhr bis 18 Uhr ihre Kundschaft empfangen.

Ausnahmen für diese Restriktionen galten aber weiterhin für Apotheken, Zeitungsausgaben und für Lebensmittel- und Kohlengeschäfte.

(owr)