ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:42 Uhr

Chronik
Vor 100 Jahren in Finsterwalde

7. März 1919. Nach einem knappen Jahrhundert in privater Hand wollte die Stadt den hinteren Teil des Finsterwalder Schlosses zurückkaufen. Von Olaf Weber

Im Gegensatz zum Vorderschloss befand sich der hintere Teil des Finsterwalder Schlosses seit den 1830er-Jahren in privater Hand. Nach einem knappen Jahrhundert wollte die Stadt diesen Teil zum Preis von 125 000 Mark von der Familie Rößler kaufen.

Damit endete die Zeit, in der die historischen Gebäude als Tuchfabriken, Ställe und Lager genutzt wurden. Bereits zu diesem Zeitpunkt bestand die Absicht, die Stadtverwaltung, deren Platz im Vorderschloss nicht mehr ausreichte, auch auf das Hinterschloss auszudehnen. Zudem wollte sich der Magistrat den Einfluss auf die Zukunft des wichtigsten historischen Gebäudes sichern.