ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:20 Uhr

Chronik
Vor 100 Jahren in Finsterwalde

25. Oktober 1918. Junge Frauen füllen neben Soldaten jetzt zunehmend die Todesanzeigen.

Hunger, Kälte, Krankheit und immer mehr Tote. Das Elend des Krieges ist für uns kaum noch vorstellbar. Stand bisher über den Todesanzeigen oft Schütze, Jäger oder Gefreiter, las man jetzt Jungfrau oder Braut. Häufig waren es junge Frauen, die als Opfer der Spanischen Grippe gerade 20 Jahre alt geworden waren. Oft hieß es auch „einzige Tochter“ oder die schwarze Anzeige galt gleich für eine Mutter und ihr Kind.

(owr)