ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:40 Uhr

Chronik
Vor 100 Jahren in Finsterwalde

9. August 1918. In normalen Zeiten wäre die Bekanntmachung des Landrates „Sammlung von Zigarren- und Zigarettenresten und Zigarrenspitzen“ wohl nicht einmal als Aprilscherz durchgegangen. Nicht so im August 1918. Von Olaf Weber

Für die aschefreien Stummel wurden in den Ortssammelstellen pro Pfund 40 Pfennige und für die abgeschnittenen Zigarrenspitzen 1,75 Mark gezahlt. Die Reste gingen dann weiter an die Kreisverwaltung in Luckau. Der Tabak sollte für die Produktion von Desinfektionsmitteln verwendet werden. Der Landrat schrieb: „Im vaterländischen Interesse ersuche ich eine recht rege Sammeltätigkeit zu entfalten.“