ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:00 Uhr

Chronik
Vor 100 Jahren in Finsterwalde

28. Juli 1918. Dienstmädchen gesucht! Sogar vom Zeitungsverleger Espenhahn für die Druckerei.

Jüngere, unverheiratete und damals in der Regel ungelernte Frauen wurden vielerorts als Dienstmädchen gesucht. Allein der Finsterwalder Kreisarbeitsnachweis suchte sechs Landdienstmädchen und 20 Stadtdienstmädchen. Frau Haberland (Finsterwalder Stadtbrauerei) und Frau Burgheim (Textilgeschäft am Markt) versuchten mit eigenen Anzeigen „saubere und fleißige Mädchen“ zu bekommen. Einen besseren Verdienst bot sicherlich der Zeitungsverleger Espenhahn. Er suchte Druckereiarbeiterinnen zum Anlegen der Papierbögen. Eine Anstellung, die für Frauen nur wegen des Mangels an männlichen Arbeitskräften denkbar war.

(owr)