Die Türen der Wohnung waren mit Schränken verstellt worden. Betten und Sofas hatten die Täter zusammen geschoben und mit Petroleum begossen. Die Mieter und vermutlichen Täter waren kurz vorher mit der Bahn abgereist. Im nur durch eine Brandmauer getrennten Nachbarhaus erlitt eine Familie schwere Rauchvergiftungen, schreibt die Zeitung.