ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Von wegen in einem Jahr eingemeindet

Die SilberElster geht an: Günter Klaue, den Heimatverein Babben mit seinem Vorsitzenden Karsten Perl, die Freiwillige Feuerwehr Dollenchen, hier der stellvertretende Wehrführer Steffen Kinzl mit Amtsdirektor Gottfried Richter (v.l.).
Die SilberElster geht an: Günter Klaue, den Heimatverein Babben mit seinem Vorsitzenden Karsten Perl, die Freiwillige Feuerwehr Dollenchen, hier der stellvertretende Wehrführer Steffen Kinzl mit Amtsdirektor Gottfried Richter (v.l.). FOTO: Gabi Böttcher
Massen. Das Amt Kleine Elster feiert im großen Festzelt in Massen eine Erfolgsgeschichte, die vor 25 Jahren kaum vorstellbar war. Gabi Böttcher

Grund zum Feiern und zum Fröhlichsein hatten die Abgesandten der Gemeinden des Amtes Kleine Elster, die Beschäftigten der Amtsverwaltung und die zahlreichen Gäste am Freitagabend allemal. Im großen, amtseigenen Festzelt wurde die auf den Tag genau vor 25 Jahren besiegelte Gründung des Amtes Kleine Elster gewürdigt. Das rief sogar das Funkenmariechen Elisa Schulze, die Langen Kerls von der Saalpolizei und Karnevalspräsident Steffen Fröschke als Gratulanten auf den Plan, inklusive Kanonendonner. Die offiziellen Worte waren da bereits gesprochen. Amtsdirektor Gottfried Richter konnte in seiner Festrede wie an einer Perlenschnur die Erfolgsgeschichte des Amtes aufziehen. Welche Freude für ihn, an eine Episode aus dem Jahr 1992 kurz vor der Amtsgründung zu erinnern. Da hätten der damalige Bürgermeister von Finsterwalde und Günter Haferland als Stadtverordneter gewarnt: Fangt mit dem ganzen Krempel erst gar nicht an. In einem Jahr seid ihr eingemeindet und den Industriepark machen wir für euch.

Nach 25 Jahren Amtsgeschichte und am Ende des offiziellen Festaktes knüpfte Gottfried Richter an die Haferland-Warnung an und lud ein: Schließt Euch uns an. Selbstverwaltung sei die Grundlage, gemeindlichen Willen in die Tat umsetzen zu können. Landrat Christian Heinrich-Jaschinski (CDU) zollte dem Amt Kleine Elster großen Respekt für das in den zurückliegenden 25 Jahren Geleistete. Mit Blick auf die anstehenden Strukturreformen in Brandenburg mahnte er: "Reformen müssen das Ehrenamt und die kommunale Selbstverwaltung stärken." Mit Blick auf die touristische Entwicklung am Bergheider See und Gottfried Richters Funktion als Bergwerksdirektor der F 60 setzte er für den Amtsdirektor das nächste Ziel - den Bootsführerschein. An die Adresse der Landesregierung in der laufenden Diskussion über den Landesentwicklungsplan gerichtet, unterstrich der Landrat: "Die ländliche Region hat nur eine Chance, wenn sie Flächen für Industrie und Gewerbe ausweisen kann." Im Industrie- und Gewerbepark in Massen bieten heute 60 Firmen rund 2000 Arbeitnehmern Lohn und Brot.

Das Fest zum Amtsjubiläum bot einen besonders festlichen Rahmen für die Ehrung Ehrenamtlicher mit der SilberElster 2017. Die Wahl fiel auf die Freiwillige Feuerwehr Dollenchen, den Heimatverein Babben und in der Kategorie der Einzelakteure den "Lieskauer Jungen" Günter Klaue. Ob in Feuerwehr, Kirchengemeinde, als Kleintierzüchter oder Besucherführer an der F 60 - der heute 71-Jährige ist eine Frohnatur voller Tatendrang.