ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

Von der Konzeption bis zur Premiere

Lukas Schulze, Marcel Harnick und Richard Bergener vom Sängerstadt-Gymnasium sind bei der Beleuchtungsprobe im Staatstheater Cottbus.
Lukas Schulze, Marcel Harnick und Richard Bergener vom Sängerstadt-Gymnasium sind bei der Beleuchtungsprobe im Staatstheater Cottbus. FOTO: Christian Köhler
Finsterwalde/Cottbus. Mit Projekten will das Staatstheater Cottbus junge Leute für das Theater begeistern. Die Schüler der elften Klasse des Sängerstadt-Gymnasiums begleiteten ein Brechtstück von der Konzeption bis hin zur Premiere. Christian Köhler

Um junge Leute für das Theater zu begeistern, bietet das Staatstheater Cottbus verschiedene theaterpädagogische Projekte für brandenburgische Schulklassen an. Eines davon hat die elfte Klasse des Sängerstadt-Gymnasiums Finsterwalde ausprobiert: "Unsere Lehrerin hat uns gefragt, ob wir Interesse hätten, bei einem Theaterstück von der Konzeption bis hin zur Premiere dabei zu sein", erklärt Schüler Lukas Schulze. Der gesamte Kurs habe dem Vorschlag zugestimmt und so die Möglichkeit bekommen, hinter die Kulissen des Staatstheaters zu blicken. Auf dem Programm steht "Der gute Mann von Sezuan" von Bertolt Brecht, was zudem zum Abiturprüfungsstoff im Land Brandenburg zählt.

Dem Theateralltag hautnah

"Die Schüler können bei uns ab der Konzeptionsprobe bis hin zur großen Premiere dabei sein und erleben so den Theateralltag hautnah mit", weiß Theaterpädagogin Elke Dreko. Sie versteht sich als Bindeglied zwischen dem Publikum und dem Theater. "Meine Aufgabe besteht darin, Neugierde besonders bei jungen Menschen für das Theater zu wecken", so die Pädagogin, und fügt hinzu: "Und sie so für das Theater zu interessieren."

Technik steht im Mittelpunkt

Damit nicht zu viele Schüler auf einmal bei den szenischen Proben, in den Theaterwerkstätten oder in der Kostümschneiderei sind, wurde der Kurs in Gruppen aufgeteilt. "Wir konnten uns zu verschiedenen Teilbereichen bei der Entstehung des Stückes eintragen und in kleinen Gruppen ins Theater fahren", berichten Marcel Harnick und Richard Bergener. Heute haben sich Lukas, Marcel und Richard für die Beleuchtungsprobe entschieden. "Wir sind nicht so sehr von Literatur begeistert, deshalb hat es uns interessiert, wie die Lichttechnik im Theater funktioniert", erzählen sie. Bei einer Beleuchtungsprobe geht der Regisseur das Stück von vorn bis zum Schluss durch und stellt zusammen mit dem Beleuchtungsmeister das Licht für jede Szene ein. "Ich hätte nicht gedacht, dass dabei nur Statisten auf der Bühne herumlaufen", wundert sich Richard.

Bei ihrem ersten Besuch haben sie szenische Proben des Stückes ohne Lichteffekte verfolgt, nun gab es zwar Lichteffekte, jedoch keine echten Schauspieler zu sehen. "Wir sind daher umso mehr gespannt, wie es bei der großen Premiere wird", so Marcel.

Premiere des Theaterstücks

Zur Erstaufführung am 24. November im Staatstheater fährt dann der gesamte Kurs des Sängerstadt-Gymnasiums nach Cottbus. "So richtig im Detail kennen wir ‚Den guten Mann von Sezuan‘ noch nicht", räumen die Schüler ein, "wir machen es eben so, wie es auch damals war: Wir gehen ins Theater und lesen das Buch erst danach."