ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:37 Uhr

Besuch aus Potsdam
Visitenkarte für Dietmar Woidke

Da gab es keine Ausrede: Ministerpräsident Dietmar Woidke musste am Mittwoch vor dem Gasthaus Stuckatz zum Erinnerungsfoto auf den Lkw klettern.
Da gab es keine Ausrede: Ministerpräsident Dietmar Woidke musste am Mittwoch vor dem Gasthaus Stuckatz zum Erinnerungsfoto auf den Lkw klettern. FOTO: Gabi Böttcher / LR
Dollenchen. Auf seiner „ZukunftsTour Heimat“ machte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Mittwoch in Dollenchen Station. Der wichtigste Wunsch an ihn: ein Auto. Von Gabi Böttcher

Es waren wohl zehn Prozent der Einwohner des knapp 300 Einwohner zählenden Ortsteiles von Sallgast auf den Beinen, um den nicht alltäglichen Besuch des Brandenburgischen Ministerpräsidenten Dietmar Woidke (SPD) zu begleiten. Und das am frühen Nachmittag. Am Ende hätte man ihm ein Zertifikat als Touristenführer für den Ort übergeben können, der an sechs Stationen in einem Crash-Kurs ausgebildet wurde. Ortsvorsteher Frank-Uwe Mittelstädt packte dem Gast auf seiner „ZukunftsTour Heimat“ im Feuerwehrgerätehaus zudem den dringendsten Wunsch der Dollenchener  und der Zürcheler Kameraden  um Bodo Babben auf den (Steh-)Tisch: einen dringend  benötigten Mannschaftstransportwagen. Besonders tagsüber sei es oft schwierig, bei Einsätzen die notwendige Einsatzstärke zusammenzubekommen. Man sei froh, auf die Zürcheler bauen zu können. Doch die müssten abgeholt werden, weil sie selbst über kein Auto  verfügen.

Jugendfeuerwehrwart Marcel Donath und Markus Lehnick von der Dollenchener Wehrleitung berichteten, was sie mit derzeit 87 Mitgliedern und einer aktiven Einsatzabteilung von  22 Mitgliedern auf die Beine stellen.  Dietmar Woidke bekräftigte: „Investitionen in die Feuerwehren sind wichtig. Da wollen wir auch weiter machen.“ Frank-Uwe Mittelstädt ließ keinen Zweifel aufkommen. Man werde weiter Druck auf den Amtsausschuss aufbauen.  Damit pö a pö weiter durchsickere, dass alle Wehren gebraucht würden.

Das unterstrich der Ministerpräsident  gleich mit dem Blick auf das gesamte Dorfleben und zog die Erfahrungen seines Bruders heran, der auch Ortsvorsteher ist: „Mit der Feuerwehr kannst du alles organisieren, ohne die Feuerwehr gar nichts.“ Detlef Böhnisch von der Amtsverwaltung verwies auf die 16 Feuerwehren im Amt Kleine Elster und sprach sich für eine Förderung für die vielen kleinen Feuerwehren  im Lande aus. Dass die Visitenkarte von Bodo Babben aus Zürchel in die Tasche des Ministerpräsidenten wanderte, nahm man als gutes Zeichen. Die Dollenchener feiern in diesem Jahr den 110. Geburtstag ihrer Wehr.

Beim Ortsrundgang ließ sich Dietmar Woidke einfangen von den unzähligen Aktivitäten der Dorfgemeinschaft, die ihnen schon ebenso unzählige Ehrungen, unter ihnen den Familienpreis des Landes, eingebracht haben. Dorfgemeinschaftshaus, Heimatmuseum mit alter, noch funktionstüchtiger  Handruckspritze, die Feldsteinkirche aus dem 13. Jahrhundert und schließlich das  kulinarische Zentrum des Ortes im Gasthaus Stuckatz wurden präsentiert.

Wie schon bei seinem Besuchsstart am Morgen in Elbe-Elster  in der Fensterbau Elbe-Elster-GmbH in Herzberg, konnte Dietmar Woidke in Dollenchen ein weiteres erfolgreiches Unternehmen besuchen. Firmenchef Lutz Donner berichtete von den Baustellen der Elektroanlagen GmbH, die deutschlandweit zu finden sind. „Nachwuchs fehlt an allen Ecken und Enden“, musste der Firmenchef einen Wermutstropfen reichen. Er konnte Dietmar Woidke aber auch einen Rat des Elektro-Fachmannes mitgeben, wenn bei ruhigem Verharren am Schreibtisch das Licht ausgeht: Statt Bewegungsmeldern Präsenzmelder einbauen.

In angeregter Gesprächsrunde im Gasthaus Stuckatz endete der Besuch in Dollenchen.  Junior Raimund, den der Vater zunächst 500  Kilometer weg ins Sauerland zum Lernen geschickt hatte, sorgt heute als Koch im Familienbetrieb von Heike und Jörg Stuckatz mit  für ein lebendiges Gasthaus mit Ausstrahlung weit über die Dorfgrenzen hinaus. Er steht für eine Küche, die nach eigenen Angaben nicht unter die Rubrik „Punkt, Komma, Strich auf dem Teller“ fällt.

Zum Erinnerungsfoto hatte Dietmar Woidke  vor dem Gasthaus auf der Ladefläche eines Oldtimer-Lkw Aufstellung nehmen müssen. Auch das wird ihm vom Besuch in Dollenchen in Erinnerung bleiben. Feuerwehrfrau Nicole Schwarz hat auch das für die Dorfchronik festgehalten.