Nach Auskunft der Leitstelle Lausitz, die den Einsatz koordiniert, hat der Komposthaufen, der vornehmlich aus Laub besteht einen Umfang von 25 mal 20 Metern und sei zudem etwa fünf Meter hoch. Aktuell gebe es dort immer noch eine starke Rauchentwicklung und damit einhergehend auch eine Geruchsbelästigung für Anwohner.

Am Donnerstagmorgen gegen 8.30 Uhr waren die Löscharbeiten immer noch im Gange, da das Laub mühsam auseinander gezogen werden müsse, um auch kleinste Glutherde zu finden und abzulöschen.

Dafür seien laut Leitstelle am Donnerstagmorgen geschätzt noch rund 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort gewesen. Diese konnten ein Übergreifen der Flammen auf die nahegelegene Kleingartenanlage und einen Schrotthandel verhindern. Der entstandene Sachschaden ist noch nicht beziffert. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung.