Mit ihr ging es von Plessa entlang der Schwarzen Elster nach Elsterwerda, wo auf einer Binnendüne im Gewerbegebiet Ost dem Trockenrasen mit Silbergras und Lämmersalat ein Besuch abgestattet wurde. Viel Geschichtliches gab es in Kahla. Von dort ging es zum Streuobstlehrpfad zwischen Kahla und Döllingen sowie zum Pomologischen Schau- und Lehrgarten. Im Lehrgarten gab es eine unerwartete Begegnung mit der größten einheimischen Wespenart, den Hornissen. Eine Nase voller Natur konnte man an den einzigartig duftenden Apfel- und Birnenquitten nehmen.