ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:19 Uhr

Baustelle in Finsterwalde
„Untendreher“ hilft in der Friedrich-Engels-Straße

Auf der Baustelle der Sparkassen-Objektentwicklungsgesellschaft  in der Friedrich-Engels-Straße ist jetzt ein Turmdrehkran aufgebaut worden.
Auf der Baustelle der Sparkassen-Objektentwicklungsgesellschaft in der Friedrich-Engels-Straße ist jetzt ein Turmdrehkran aufgebaut worden. FOTO: LR / Gabi Böttcher
Finsterwalde. Der am Donnerstag in Finsterwalde aufgebaute Kran signalisiert: Jetzt geht es in die oberen Etagen.

Nach dem Kranaufbau an der Großen Unterführung vor wenigen Tagen gab es am Donnerstag in der Friedrich-Engels-Straße wieder einiges zu sehen. Auf der Baustelle der Sparkassen-Objektentwicklungsgesellschaft mbH (OEG) hob Claudio Riesner von Krantrans Lübbenau mit seinem 130-Tonner einen kleineren Turmdrehkran von Arcomet aus Niemegk an den Bestimmungsort. Thomas Künnemann und Christian Gollasch sorgten für dessen sichere Platzierung auf der Baustelle.

Nach ihren Angaben könne der sogenannte Untendreher bis zu vier Tonnen bewegen. Zaungäste verfolgten das Geschehen und nahmen es als Signal, dass es jetzt beim Bau der 13 Eigentumswohnungen und einer Gewerbeeinheit in die oberen Etagen geht. Richtig, bestätigt Michael Eichstädt vom gleichnamigen Bauunternehmen aus Doberlug-Kirchhain. Die in sieben Häusern strukturierten Einheiten lugen bereits in verschiedenen Bauständen über den Bodenplatten in die Höhe. Im Mittelhaus 4 ist man im ersten Obergeschoss angelangt, in den Häusern 1 bis 3 naht die Fertigstellung des Erdgeschosses. In den Häusern 5 und 6 befinden  sich die Bauleute „im Erdgeschoss im Mauerwerk“ und  beim letzten Haus 7 an der Gartenstraße laufen die Gründungsarbeiten, erklärt Michael Eichstädt. Momentan laufe alles gut auf der Baustelle. Für den Aufbau zweier oberer Geschosse sei der Kran zwingend notwendig.

Mitte 2019 ist die Fertigstellung der neuen Wohnadresse in der Friedrich-Engels-Straße geplant.

(gb)