ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:38 Uhr

Trinkwasser
Druckschwankungen im Trinkwassernetz

Das Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Finsterwalde am 2. November 2017.
Das Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Finsterwalde am 2. November 2017. FOTO: Daniel Friedrich / LR
Finsterwalde. Bewohner klagen über Störungen der Trinkwasserversorgung. Die Stadtwerke erklären, weshalb es dazu gekommen ist. Von Daniel Friedrich

Seit mehreren Tagen ist die Trinkwasserversorgung in Teilen des Finsterwalder Stadtgebietes zeitweise gestört – darüber beklagen sich RUNDSCHAU-Leser. Demnach gäbe es Druckschwankungen und teils käme getrübtes Wasser aus den Hähnen. Auch auf Facebook sind die Beobachtungen seit längerem Gesprächsthema.

Auf Nachfrage der RUNDSCHAU teilen die Stadtwerke Finsterwalde mit, dass hinter den Druckschwankungen eine planmäßige Rohrnetzspülung steckt. Durch ein neues druckluftbasiertes Verfahren werden seit zwei Wochen die Hauptwasserleitungen gereinigt. „Derzeit führen wir letzte Nacharbeiten durch. Deshalb kann es in dieser Woche im Bereich Südkomplex/Saarlandstraße noch zu letzten Druckverlusten kommen“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Andy Hoffmann.

Über die Arbeiten seien nur die Anwohner informiert worden, die direkt an der Hauptleitung wohnen. „Je nach Entfernung von dieser Leitung und je nach Wasserverbrauch waren die Auswirkungen vereinzelt auch an abzweigenden Nebenleitungen für Kunden spürbar, die nicht Bescheid wussten“, bestätigt Andy Hoffmann. Neben Druckverlusten konnte das Wasser eingetrübt beziehungsweise leicht bräunlich verfärbt sein. „Diese Auswirkungen waren zu keinem Zeitpunkt gesundheitsgefährdend“, betont der Stadtwerke-Geschäftsführer.

Die Spülungen an den Hauptwasserleitungen sind in regelmäßigen Abständen von 20 Jahren notwendig, um die Trinkwasserqualität zu gewährleisten. Durch das erstmals angewendete druckluftbasierte Verfahren wird dem Wasser Luft zugeführt und so ein Wasser-Luftgemisch erzeugt. Damit lasse sich nach Stadtwerke-Angaben der Spülvorgang noch effizienter gestalten. Das Trinkwasser stehe nun wieder in gewohnt hoher Qualität zur Verfügung.