ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:23 Uhr

Tradition neu belebt
TSV-Faustballer kämpfen am Sonntag um Ligapunkte

 Der TSV Germania Massen ist durch den Handballsport bekannt. Aber es werden auch noch andere Sportarten erfolgreich betrieben, wie die Faustballteams in dieser Saison beweisen.
Der TSV Germania Massen ist durch den Handballsport bekannt. Aber es werden auch noch andere Sportarten erfolgreich betrieben, wie die Faustballteams in dieser Saison beweisen. FOTO: TSV Germania Massen
Massen. Nachdem die Randsportart in Massen etwas eingeschlafen war, nimmt das Interesse am Faustball längst wieder deutlich zu.

 Der TSV Germania Massen ist durch den Handballsport weit über die Elbe-Elster-Grenzen hinaus bekannt. Aber es werden auch noch andere Sportarten erfolgreich betrieben. Dazu gehört Faustball. Diese Randsportart wird in Massen in sehr langer Tradition gepflegt und erlebt in letzter Zeit einen erfreulichen Aufschwung. Beim TSV Germania Massen nehmen nunmehr schon drei Herrenteams am Wettkampfbetrieb auf Landesebene teil. „Mit dazu beigetragen haben  zweifellos  die Erweiterung  der Sportanlage hinter der Oberschule um einen neuen Faustballplatz und das neue Sportplatzgebäude im vergangen Jahr“, sagt Germania-Sprecher Manfred Kauer.

In der vergangenen Punktspielrunde waren die Teams von Germania Freienhufen I und II zu Punktspielen in der Landesklasse Brandenburg zu Gast. In  spannenden Auseinandersetzungen ließen  Routiniers wie Manfred Wolschke, Silvio  Möbius und Detlef Walter ihr Können aufblitzen und rissen die jüngeren Spieler mit. Die erste Mannschaft von Freienhufen und Massen II  erreichten je  zwei Siege und Freienhufen II und Massen III gewannen je einmal.

Bereits am Sonntag, 16. Juni, ab 10 Uhr finden in Massen die nächsten Spiele statt. Diesmal werden die Mannschaften von  Turbine Potsdam, SV 90 Fehrbellin, Motor Hennigsdorf, Lok Rangsdorf und Germania Freienhufen erwartet. Die Germanen hoffen auf viele Unterstützer.

(pm/blu)