ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:05 Uhr

Ausgezeichnet
Top-Verkehrsübungsplatz in Massen

Der Verkehrsübungsplatz in Massen ist der beste in Brandenburg. Zu diesem Resultat ist Hartmut Schlothauer von der Landesverkehrswacht bei einem Vor-Ort-Termin gekommen.
Der Verkehrsübungsplatz in Massen ist der beste in Brandenburg. Zu diesem Resultat ist Hartmut Schlothauer von der Landesverkehrswacht bei einem Vor-Ort-Termin gekommen. FOTO: Dieter Babbe
Massen. Die Kreisverkehrswacht Elbe-Elster will das Autodrom mit einem Kreisverkehr weiter aufwerten. Von Dieter Babbe

„Der beste Verkehrsübungsplatz in Südbrandenburg ist der in Massen.“ Zu diesem Ergebnis kommt Hartmut Schlothauer von der Landesverkehrswacht Brandenburg bei einem Besuch bei der Kreisverkehrswacht Elbe-Elster. „Der Platz liegt unmittelbar an der Bundesstraße, ist sehr groß, hat eine schöne Piste mit Beregnungsanlage, hier gibt es einen Schulungs- und Sanitärräume, alles ideale Bedingungen für die Sicherheitstrainings“, erklärt der Verantwortliche für die Zertifizierung der Verkehrsübungsplätze beim Landesverband.

Hartmut Schlothauer gab dennoch Hinweise, wie das Autodrom weiter aufgewertet werden kann. So sollen weitere unterschiedliche Beläge aufgetragen werden, um das Bremsverhalten der Fahrzeuge besser und praxisnah testen zu können. Außerdem ist geplant, eine neue kreisförmige Fahrfläche zu errichten, wo  Autofahrer üben können, sicher durch Kurven zu fahren. Die Kreisverkehrswacht Elbe-Elster will sich jetzt mit Unterstützung des Amtes Kleine Elster um Fördergeld bemühen.

An dem Treffen nahm auch Hubertus Koslowski von der Kreisverkehrswacht teil, der gegenwärtig zum Fahrtrainer ausgebildet wird und demnächst in Massen zum Einsatz kommt und das Team verstärken wird.  Vom Frühjahr bis zum Spätherbst finden auf dem Verkehrsübungsplatz fast jede Woche Sicherheitstrainings für Auto- und Motorradfahrer statt. Die Teilnehmer lernen dabei ihr Auto in Extremsituationen kennen, die auf der Straße zu Unfällen führen können, so das Bremsverhalten auf trockener und nasser Straße sowie auf verschiedenem Untergrund.

Doch am Sonnabend, 23. Juni, startet um 10 Uhr ein großer Verkehrstag. Interessenten ab acht Jahre können mit Kart-Autos um den „Großen Preis des Elbe-Elster-Kreises“ fahren, mit Automodellen um die Wette fahren und originelle Fahrzeuge Marke Eigenbau bewundern. Die Kreisverkehrswacht hofft auf viele Teilnehmer und Besucher.